Nur ein starker Dennis Summa reicht nicht

LIT I verliert unerwartet gegen verstärkte Hagener-Reserve mit 35:37 (14:14)

Zeigte eine herausragende Vorstellung auf der Spielmacherposition: Dennis Summa

Die 35:37 (14:14) Heimniederlage gegen den VFL Eintracht Hagen II war nicht eingerechnet. Die Gründe hierfür: Eine schwache Defensive und eine Torwartleistung, die nicht an die starken Vorstellungen der Vorwochen anknüpfte. Zudem wurden in der entscheidenen Phase wichtige Bälle freistehend vom Kreis oder dem Siebenmeterstrich vergeben. Trotz der 35 Treffer lief es auch im Angriff nicht optimal. "Was uns fehlt ist die spielerische Sicherheit", versuchte Konrad Bansa Gründe für das noch stockende Angriffsspiel zu finden.

Die Hagener Reserve, die mit mehreren Spielern aus der Drittligamannschaft anreisten, spielten es routiniert herunter. Durch die schwache Defensive der Gastgeber wurden sie immer wieder zu Kreisanspielen eingeladen, die entweder zum Tor oder zu einem Siebenmeter führten. Linksaußen Peer Püz verwandelte nicht nur nahezu jeden Strafwurf, er zeigte auch auf der Außenbahn eine starke Vorstellung. Er erzielte 11 Treffer.

Einziger Lichtblick war Spielmacher Dennis Summa, bei dem nach fünf Spielen endlich der Knoten geplatzt ist. Er erzielte nicht nur 9 sehenswerte Treffer, er zeigte auch im Zusammenspiel mit Rückraum und Kreis ein starkes Auge für den Mitspieler.


LIT Handball NSM: Happel (1.-52., 55.-60.), Lieb (52.-55.), Summa (9), Gartmann (6), Mohrmann (5), Tluczynski (4/3), Möhle (3), Schröder (3), Linné (2), Kliver (1), Meyer (1), Hampel (1/1), Rohlfing, Bocherding.

SPONSOREN

GESUNDHEITS PARTNER

TABELLE

NrMannschaftPunkte
NrMannschaftPunkte
NrMannschaftPunkte

FACEBOOK